IT Ausbildung in Dresden: Jobgarantie für Christine und Matthias

Studienabbrecher und Mutter mit Kleinkind. Und dann auch noch in Ostdeutschland. Und schon sind Viele unweigerlich inmitten einer Assoziationskette von Klischees über Ausbildung und die Arbeitswelt, die… ja, die was eigentlich? Genau: die überhaupt nicht zutreffen.

Christine (34) und Matthias (26) sind derzeit in Ausbildung zum “Technischen Assistenten für Informatik“ an der TÜV Rheinland Schule in Dresden: die beiden Schüler haben gerade die Hälfte ihrer Ausbildungszeit absolviert – die Übernahme nach der IT Ausbildung ist aber bereits jetzt sicher. Und damit sind die beiden nicht etwa die Ausnahme.

Die Ausgangssituation: „Neuorientierung“

Matthias hatte bereits ein paar Semester Informatik an der TU Dresden studiert, bis er sich sicher war, dass das Studium nicht das Richtige für ihn war – zu viel Theorie und kaum praktische Umsetzung des Gelernten waren seine hauptsächlichen Motive, nach Alternativen Ausschau zu halten.

Christine konnte als Alleinerziehende mit kleinem Kind nicht mehr zurück in ihren Beruf der Altenpflegerin: der Schichtdienst und die Kita-Betreuung passen wie in vielen anderen Fällen einfach schlecht zueinander. Also war es auch für sie an der Zeit, sich neu zu orientieren.

Übernahme der Ausbildungskosten und Jobgarantie

Beide stiessen im vergangenen Jahr auf eine Zeitungsanzeige der Firma „Unister“: Zusammen mit der TÜV Rheinland Schule Dresden wurden IT-Auszubildene gesucht. [mark]Der Deal[/mark]: Unister übernimmt die Ausbildungskosten und die Azubis verpflichten sich im Gegenzug , nach Abschluss der Ausbildung für zwei Jahre bei Unister zu arbeiten. Ein schönes Vierjahres-Paket mit Job-Garantie durch Unister und moderner Ausbildung bei TÜV Rheinland.

Im Rahmen der Ausbildung erfolgt nach einem Grundlagen-Jahr die Spezialisierung auf eines der drei angebotenen Ausbildungsprofile: „Medien-Design“, „Service- & Netzwerktechnik“ oder „Softwaretechnik“, mit dem Ziel Anwendungsprogrammierer oder Sytemprogrammierer, für das sich Christine und Matthias entschieden haben.

Wir wollten die beiden aber selbst zu Wort kommen lassen und haben sie in Dresden angerufen:

Interview mit Christine und Matthias

Wie ging es los?

Wie ist die Qualität?

Wie ist die Stimmung?

Gefällt es Euch?

Und ohne Ausbildungskooperation? Kein Problem.

Aber auch ohne eine solch konkrete Kooperation haben all unsere Azubis die besten Aussichten auf einen guten Berufsstart, erklärt Silke Nebe, die Dresdener Schulleiterin: „Alle unsere Schüler haben nach dem ersten Praktikum in einem Betrieb die Übernahme so gut wie in der Tasche. Die Schule verlässt keiner ohne Jobangebot: die Nachfrage nach unseren Absolventen ist einfach zu groß. Das freut uns natürlich, denn wir engagieren uns sehr für unsere Schüler.“
Bei Silke Nebe gilt übrigens das Prinzip der ‚offenen Tür‘: Bürotür offen heißt: ich nehme mir Zeit für Euch. Sagt einfach „Hallo“.

Aber wie läuft’s mit den Kosten von derzeit € 120,- pro Monat, die für die Ausbildung anfallen, wenn kein Kooperationspartner da ist, der diese übernimmt? Das klingt erstmal schlimmer, als es ist: Die meisten Schüler haben Anspruch auf „Schüler-BAföG“, das heißt eine finanzielle Unterstützung vom Staat, mit dem auch die Ausbildungskosten abgedeckt werden können. Und das Schüler-BAföG muss noch nicht mal zurückgezahlt werden.

Christine hat mit 34 Jahren leider keinen Anspruch mehr auf BAföG, aber sie sieht das gelassen: sie hat einen Ausbildungskredit speziell für Schüler aufgenommen, den Sie zwei Jahre nach Beendigung der Ausbildung mit knapp über € 100,- pro Monat flexibel zurückzahlen kann. Da die Jobübernahme schon klar und die finanzielle Belastung überschaubar ist, kann sie sicher planen.

Weitere Fragen?

Alle weiteren Infos zu Möglichkeiten der Ausbildungsförderung findet Ihr hier auf unserer Website und ein paar Klicks weiter gibt es einen Überblick, welche Ausbildungen wir an welchem Schulstandort anbieten.

Schaut doch mal rein oder nutzt einen der vielen Kanäle für Eure Fragen.
Bei uns gilt nämlich das Prinzip des ‚offenen Internets‘: Wenn das Internet online ist, 😉 heißt das: wir nehmen uns Zeit für Euch. Sagt einfach „Hallo“.

Teile diesen Beitrag auf:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.