Fahrzeugtechnik im Kinder-Fahrradanhänger: gemE1NSam zum Abschluss.

gemE1NSam zum Abschluss

René Jürgens und Sven Pauleck sind Familienväter, Nachbarn und frisch gebackene Absolventen im Bereich „Fahrzeugtechnik“ der TÜV Rheinland Technikerschule in Chemnitz. Die bestmögliche Kombination also für die Konstruktion eines familienfreundlichen, kindertauglichen und günstigen Fahrradanhängers für den Nachwuchs. Wir berichten über das innovative Abschlussprojekt unserer beiden Fahrzeugtechniker, das vielleicht bald nicht mehr nur auf Chemnitzer Straßen zu sehen sein wird.

Zusammen durch dick und dünn gehen – so stellt man sich eine echte Männerfreundschaft vor. René Jürgens und Sven Pauleck verbindet offenbar eine solche Freundschaft, denn sie haben, so möchte man meinen, alle Interessen miteinander gemein: beide sind Väter von Jungs, lieben das Radfahren, haben eine technische Ausbildung und wohnen in Chemnitz. René und Sven setzen aber noch eins drauf: sie sind obendrein Nachbarn und haben beide im Jahr 2011 die Weiterbildung zum Fahrzeugtechniker bei TÜV Rheinland begonnen. Da lag es wohl nur nahe, dass Sie konsequenterweise ihr Abschlussprojekt zusammen gestalten.

Anfang  2012 war Sven Pauleck frisch gebackener Vater, der, wie viele andere Eltern auch, als leidenschaftlicher Radfahrer nach einer Lösung suchte, das Hobby zukünftig auch mit Kleinkind ausüben zu können. Der angeschaffte Fahrradanhänger mit Babyschale wurde mit dem Lieblings-Nachbarn René zusammengebaut: „Gefühlte vier Stunden später war der Anhänger samt Babyschale verbaut. Der längere Aufbau lag nicht an unseren vier linken Händen – nein – wir mussten erst einmal die Bremse so umbauen, dass sie funktionierte. Trotz guter Kenntnisse als Ladungssicherer stellte auch die Babyschale die ein oder andere Herausforderung dar. Alles in allem war damit die Idee geboren, ein besseres und vor allem erschwinglicheres System mit allen sicherheitstechnischen Einrichtungen, die sich Eltern für ihren Nachwuchs wünschen, zu entwickeln.“

Fahrzeugtechnik: diesmal für die Klein(st)en

Die notwendigen Fähigkeiten für ein solch komplexes Projekt erlernten beide während ihrer Weiterbildung bei TÜV Rheinland: Montageanalyse, Herstellung von Komponenten, Funktionsoptimierung und die Entwicklung von mechatronischen Systemen sind nur einige der Inhalte ihrer Weiterbildung, die sie direkt anwenden konnten. Das gemeinsame Abschlussprojekt für die Weiterbildung war geboren. Während des Projektes erweiterten René und Sven die Funktionalität des Anhängers noch: aus einem „2-in-1-System“ (Jogger- und Fahrradfunktion) wurde ein „3-in-1-System“: der fertige Anhänger, der allen gängigen DIN-Normen entspricht, umfasst nun die Jogger- und Fahrradfunktion und ist darüber hinaus auch als Kinderwagen einsetzbar.

„Eins“ steht für „GemEINSam“

„Es ist zwar ein wenig Zeit vergangen, aber Studium, Facharbeit und nicht zuletzt Familie unter einen Hut zu bringen, war nicht ganz einfach. Gelohnt hat es sich aber: der Jogger ist konstruiert und wir haben sogar noch mehr geschafft als uns das Thema vorgegeben hat. Alle Details können wir nicht zeigen, da wir derzeit mit Herstellerfirmen in Kontakt stehen, um dieses Projekt in größerem Umfang umzusetzen. Es war ein ganzes Stück Arbeit, aber es ist eine tolle Sache geworden.“, erzählen René und Sven, die mit ihrer erfolgreichen Abschlussarbeit nun „Staatlich geprüfte Techniker für Fahrzeugtechnik“ sind und mit ihrem Fahrradanhänger bereits an größere Hersteller herangetreten sind.

Beide haben für ihre innovative Facharbeit die Note 1 erhalten. Natürlich gemE1NSam.

Photo Credits: Howard N2GOT via photopin

Teile diesen Beitrag auf: