Biotechnologie

Biotechnischer Assistent München

Mit den Biotechnischen Assistenten unterwegs

Wer an eine schulische Ausbildung denkt, der denkt oft an langweilige, gähnende Schulstunden im Klassenraum mit vielen Büchern vor der Nase. Doch der irrt! Sicherlich, Theorie ist wichtig und die Grundlage, vor allem für naturwissenschaftliche Ausbildungen, aber ein Blick in die Praxis hilft ungemein, Wissen zu erwerben.

Ausbildungsstart 2015 in Nürnberg

Der Schulstart ist geglückt! Am 15. September 2015 begannen an der TÜV Rheinland Schule in Nürnberg 71 neue Schüler ihre Ausbildung zum Biologisch-technischen Assistenten, Chemisch-technischen Assistenten oder Galvanotechniker. In die zweite Runde starteten 56 Schüler. Sie sind somit in der Abschlussklasse und werden im Sommer ihren Berufsabschluss machen.

Biotechnologen auf Exkursion

Kelten, Kultur und Karstlandschaft: Ausflug ins Grüne

Wer denkt, dass die Ausbildung zum Biologisch-technischen Assistenten nur auf der Schulbank oder im weißen Kittel im Labor stattfindet, der hat sich gewaltig geirrt. Unsere Azubis müssen schon mal die Wanderstiefel schnüren und den Tagesrucksack packen, denn wo kann man einem angehenden Biologen die Arbeitswelt besser erklären, als in der freien Natur.

Wie macht man Karriere in der BioTech-Region Deutschlands?

München – bayrische Landeshauptstadt, Magnet für unzählige Touristen, Tor zu den Alpen, Heimat des deutschen Fußballs. München hat viele Gesichter – auch im wirtschaftlichen Bereich. So gehört die Hightech-Region München beispielsweise im internationalen Wettbewerb zu den herausragenden Standorten der Medikamenten- und Diagnostikaentwicklung. Internationale Konzerne arbeiten hier mit mehr als 130 innovativen kleinen und mittleren Unternehmen sowie den exzellenten Universitäten, Forschungseinrichtungen und Kliniken, eng zusammen. Wer einmal Fuß im BioTech-Sektor gefasst hat, der hat einen sicheren Arbeitsplatz. Doch wie macht man Karriere in dieser Branche?

Auf Zähneputzen und Peelings verzichten – der Umwelt zuliebe!?

Mikroplastik, also ganz kleine Plastikpartikel, schädigen massiv unsere Umwelt. Diese kleinen Partikel sind in den letzten Jahren in den Fokus der Mikrochemie gekommen. Auch unsere Berufsfachschule für Chemisch-technische Assistenten in Nürnberg beschäftigt sich mit diesem Thema. Schulleiter Herr Dr. Bösch schreibt in einem Blogbeitrag über die Auswirkungen von Mikroplastik.