Mit den Biotechnischen Assistenten unterwegs

Biotechnischer Assistent München

Wer an eine schulische Ausbildung denkt, der denkt oft an langweilige, gähnende Schulstunden im Klassenraum mit vielen Büchern vor der Nase. Doch der irrt! Sicherlich, Theorie ist wichtig und die Grundlage, vor allem für naturwissenschaftliche Ausbildungen, aber ein Blick in die Praxis hilft ungemein, Wissen zu erwerben.

Unsere Schüler zum Biologisch-technischen Assistenten in München haben es da natürlich einfach: Sie gehen einfach vor die Haustür – oder besser Schultür. Denn München ist nicht nur wichtigster Biotech-Standort Deutschlands, sondern beherbergt auch eine Reihe von zukunftsweisenden Unternehmen.

Geothermie-Anlage der Standwerke München

Im Februar 2016 besuchten deshalb die BTA-Schüler im Rahmen des Umweltschutz -Unterrichts die Geothermie-Anlage der Stadtwerke München in Sauerlach. Mit drei Bohrungen zwischen 4.750m und 5.560m Tiefe kann hier 140°C heißes Thermalwasser gefördert werden, was wiederum zur Fernwärme- und Stromerzeugung genutzt wird. Das erst 2013 in Betrieb genommene geothermische Heizkraftwerk gewinnt Strom und stellt gleichzeitig Wärme für 16.000 Haushalte bereit. Durch den Rundgang bekamen unsere angehenden Biologisch-technischen Assistenten interessante Kenntnisse zur nachhaltigen Gewinnung von Energie aus den Thermalquellen. Gerade für die Schüler, die später im Umweltschutz tätig werden wollen, war es eine tolle Erfahrung.

Kläranlage Grüneck

Nicht nur im Umweltschutz finden die Biotechs spannende Arbeitsplätze. Auch bei Firmen, die sich der Ökologie widmen, sind zukunftssichere Jobs zu finden. Einen ersten Vorgeschmack haben unsere Schüler in der Kläranlage in Grüneck, nördlich von München, bekommen. Die Anlage ist für die Klärung der Abwässer der Gemeinden Unterschleißheim, Eching und Neufahrn zuständig. Sie wurde erst kürzlich auf 160.000 EWG erweitert und verfügt neben der mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufe auch über eine UV-Desinfektionsanlage, um die Badewasserqualität der Isar im Sommer zu garantieren. 2015 wurde sie um eine solare Klärschlammtrocknungsanlage erweitert. Gerade die Kläranlage bietet tolle  Perspektiven für das spätere Arbeitsleben. So gehört die Überwachung der Wasserqualität zu den Hauptaufgaben eines Biologisch-technischen Assistenten. Denn Gewässer und Kläranlagen unterliegen gesetzlichen Bestimmungen, deren Einhaltung kontrolliert werden muss.

Egal ob Umweltschutz im Allgemeinen oder Ökologie im Speziellen, in beide Themen konnten unsere Schüler der Berufsfachschule in München reinschnuppern und somit vielleicht schon den ersten Schritt in das berufliche Feintuning machen.

Wünschen wir euch weiterhin viel Erfolg!

Beitrag teilen auf!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.