Fit für die internationale Karriere?

TÜV Rheinland Schulen Aulandspraktikum

Der Heimat den Rücken kehren und sich in die Ferne wagen – ein Traum für viele Deutschen. Das Thema Auswanderung ist seit Jahren aktuell und nimmt an Begeisterung nicht ab. Gerade junge Menschen fühlen sich zum Studieren oder Arbeiten in die Ferne gezogen und wollen eine internationale Karriere starten.

Die Gründe sind vielfältig: attraktivere Aufgabenbereiche, höhere Gehälter, Wunsch nach Abwechslung oder neue Kulturen kennen lernen. Auch der gute Ruf der deutschen Ausbildung und Arbeitsweise kommt uns zu Gute. „Made in Germany“ hat nach wie vor ein hohes Ansehen.

Die Ausbildung an den TÜV Rheinland Schulen bildet für die Jugendlichen eine gute Basis für die berufliche Karriere über die Ländergrenzen hinaus. Ergänzend zu den gesetzlichen Lehrinhalten bieten wir Zusatzqualifikationen an, die weiterführende Kompetenzen für den gewählten Beruf vermitteln und sehr gute Startchancen sichern. So werden durch die Arbeit in Schülerfirmen, in Projekten oder im Pflichtpraktikum verschiedene praktische Tätigkeiten trainiert und Kontakte zu möglichen Arbeitgeber aus vielen Ländern der Welt geknüpft. Das Ergebnis: Unsere Absolventen sind weltweit tätig. Ihre Arbeitsorte reichen über Europa hinaus bis in die USA, nach Kanada und Australien.

So hat auch Cornelia Ulrich, Absolventin der Berufsfachschule in Nürnberg, den Schritt ins Ausland gewagt und ein berufsorientierendes EU-Praktikum in den Niederlanden angenommen. Auf die Frage, ob sie ein Auslandpraktikum wieder wagen würde, antwortete sie: „In elk geval!“ (Auf jeden Fall!).

Bei der Suche nach einem Praktikum unterstützte sie der Nürnberger Schulleiter Dr. Andreas Bösch. Da Conny nach ihrem Abschluss noch in keinem festen Arbeitsverhältnis war, nutzte sie im Oktober 2015 die einmalige Chance und bewarb sich um einen der EU-geförderten Praktikumsplätze. Knapp einen Monat später kam die positive Rückmeldung und seit Februar 2016 ist sie an der Universität Maastricht in der Fakultät Biochemie tätig. Die Aufgaben sind vielfältig und interessant: So führt Conny z.B. Synthesen von verschiedenen Peptiden durch, die dann analysiert und gereinigt werden. Später werden diese dann in anderen Abteilungen zur Forschung an Thrombose, Herzinfarkt oder Krebs weiterverwendet. Ihr Wissen aus der Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistentin konnte sie dabei sehr gut einsetzen und ausbauen.

Ende Mai ist das Praktikum zwar leider zu Ende. Aber bestärkt von den positiven Erfahrungen wird Conny sich in den Niederlanden oder nahe an der deutschen Grenze einen Job suchen. Denn sie bereut ihre Entscheidung für das Auslandspraktikum kein bisschen.

Auch in anderen Berufen sind unsere Absolventen international tätig. Gerade im Kosmetikbereich werden weltweit gut ausgebildete Fachkräfte gesucht. Eine Kooperation des Berufskollegs Siegen mit der Firma „Steiner – The Onboardspa“ bietet Kosmetikerinnen die Traumreiseziele der Welt zu entdecken und gleichzeitig Berufserfahrungen zu sammeln. Der Arbeitsplatz ist ein luxuriöses Kreuzfahrtschiff, der Einsatzort sind moderne Spa-Bereiche und die Erlebnisse sowie Erfahrungen für die jungen Menschen sind unvergesslich.

Möchtest auch du einen Berufsabschluss erwerben, mit dem du international durchstarten kannst? Dann lass dich in einem unserer Schulzentren beraten.

>> Hier geht’s zu unseren Schulen!

Und zum Schluss – Veel dank Conny, für deinen Beitrag! Wir wünschen dir alle Gute auf deinen weiteren beruflichen Weg!

Beitrag teilen auf:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.